§82b-Überprüfung durch Novelle der GewO für EMAS-Betriebe hinfällig!

Novelle der Gewerbeordnung bezgl. §  82b-Überprüfung mit UMS

Wir möchten Sie auf eine wichtige, ganz aktuelle rechtliche Neuerung aufmerksam machen:

Die aktuelle Änderung der Gewerbeordnung bringt wesentliche Änderungen bei der wiederkehrenden Überprüfung gemäß § 82b-GewO für Betriebsanlagen, die über ein Umweltmanagementsystem verfügen!  

Die Änderung wurde gut versteckt im Rahmen der „Versicherungsvermittlungsnovelle 2018“ mit BGBl. I 112/2018 kundgemacht und ist seit 29.12.2018 in Kraft.

Bisher gab es die Erleichterung für Betriebe mit Umweltmanagementsystem (EMAS und ISO 14001), dass die § 82b-Überprüfung unter bestimmten Voraussetzungen entfallen konnte (die Unterlagen der Betriebsprüfung / des Internen Audits durften nicht älter als drei Jahre sein und die Prüfung der Übereinstimmung mit den Genehmigungsbescheiden und den mitgeltenden Vorschriften musste aus diesen Unterlagen hervorgehen). 

Die neue Änderung der Gewerbeordnung besagt, dass nunmehr für Betriebe, die im EMAS-Register (oder im Register gemäß UMG-Register-VO) eingetragen sind, die Pflicht zur wiederkehrenden § 82b-Überprüfung ohne die bisherige Einschränkung entfällt! 

Für Anlageninhaber, die aus dem EMAS-Register gestrichen wurden, beginnt die Frist für die wiederkehrende Überprüfung gemäß § 82b GewO ein Jahr nach der Streichung der Eintragung aus dem Register zu laufen.

Für Betriebe, welche nur nach ISO 14001 zertifiziert sind, hingegen ist die bisherige Erleichterung nicht mehr möglich. Sie müssen die Überprüfung alle fünf Jahre durchführen und einen Prüfbericht erstellen.

Der Gesetzgeber begründet dies damit, dass EMAS-Betriebe im Umweltbereich bereits ein Rechtsmanagementsystem implementieren, das die Einhaltung der Legal Compliance gewährleistet. Dies wird im Rahmen der jährlichen Begutachtung durch einen unabhängigen Umweltgutachter überprüft. So werden die Nachweise erbracht, wie die einzelnen Verpflichtungen eingehalten werden und der Status der Rechtskonformität kann jederzeit abgerufen werden.

Dies geht ideal mit Software-Unterstützung, für Informationen zur Rechtsdatenbank KEC-LexTool®stehen wir gern zur Verfügung! 

Nutzen Sie auch unsere Seminare am 20.03.2019 zur Überprüfung gemäß § 82b GewO inkl. Konsolidierung sowie am 21.-22.03.2019 zu Rechtssicherheit, hier werden die neuen Regelungen und deren Umsetzung ausführlich diskutiert!

Änderung Anhang IV der EMAS-Verordnung (EG) Nr. 1221/2009

Welche neuen Anforderungen gibt es für die EMAS-Umwelterklärung?

Am 09.01.2019 trat die Verordnung (EU) 2018/2026 vom 19.12.2018 zur Änderung des Anhangs IV der EMAS-Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 in Kraft. Damit erfolgte die schon länger ausstehende Neufassung der Anforderungen an die Umwelterklärung. 

Für EMAS-Organisationen ergeben sich aber - gegenüber der alten Fassung – zusätzliche Anforderungen, vielmehr werden neue Möglichkeiten geschaffen. So kann die Umwelterklärung, wie in Österreich schon länger angewendet, in andere Berichte der Organisation (z.B. Management- oder Nachhaltigkeitsberichte) aufgenommen werden. Dabei ist klar zwischen validierten und nicht validierten Informationen zu unterscheiden. Die Umwelterklärung muss eindeutig kenntlich gemacht werden (z.B. durch die Verwendung des EMAS-Zeichens) und das Dokument eine kurze Erläuterung des Validierungsverfahrens im Rahmen von EMAS enthalten. 

Neu ist hingegen die Anforderung, über die für die Organisation bedeutenden indirekten Umweltaspekte zu berichten, die über die Kernindikatoren oder andere geeignete Indikatoren abzubilden sind. Es wurde klargestellt, dass auch über die Anforderungen des Anhang IV hinausgehende Umweltinformationen in die Umwelterklärung aufgenommen werden können, die vom Umweltgutachter zu validieren sind. 

Der Referenzwert (Zahl B) zur Berechnung der Kernindikatoren kann nun unter bestimmten Bedingungen (Repräsentativität, Nachvollziehbarkeit, Branchenüblichkeit, Vergleichbarkeit über mindestens 3 Jahre) zukünftig frei gewählt werden. Diese Anpassung erleichtert für viele Betriebe die Darstellung der Umweltleistungen mit den Kernindikatoren und ermöglicht eine bessere Aussagekraft.

Die Kernindikatoren Energie und Emissionen wurden überarbeitet und der Kernindikator Biodiversität wurde in „Flächennutzung in Bezug auf die biologische Vielfalt“ umbenannt und erweitert (er unterteilt sich nun in den gesamten Flächenverbrauch, die gesamte versiegelte Fläche, die gesamte naturnahe Fläche am Standort und – soweit im Eigentum der Organisation – die gesamte naturnahe Fläche abseits des Standorts). Wenn über bedeutende direkte oder indirekte Umweltaspekte keine quantitativen Daten zur Verfügung stehen, so kann die Organisation über ihre Leistung anhand qualitativer Daten berichten. Schließlich wurde die Sprachregelung bei der Umwelterklärung bei Sammelregistrierungen überarbeitet. 

Für die neuen Anforderungen wurde eine Übergangsfrist bis 09.01.2020 festgelegt, das heißt, es können bis dahin in Abstimmung mit dem Umweltgutachter und dem Umweltbundesamt weiterhin Umwelterklärungen nach der alten Fassung des Anhang IV erstellt werden. 

In unserem Seminar "Ausbildung zum Umweltbeauftragten und geprüften Internen Umwelt-Auditor (EMAS, ISO 14001 und ISO 19011)", welches vom 04.-07. März 2019 stattfindet, werden die neuen Anforderungen dieser Verordnung im Detail behandelt (hier  zu Information und Buchung). Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung im Bereich Umweltmanagement!

Frohe Weihnachten

Wir wünschen frohe Weihnachten und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2019!

 

"Verantwortung zeigen! - Adventkalender 2018"

 

Am 05. Dezember durfte KEC im Rahmen der Veranstaltung "Verantwortung zeigen! - Adventkalender 2018" wieder den liebevoll von den Bewohnern und Betreuern der Wohngemeinschaft cowota der Diakonie de La Tour vorbereiteten Christkindlmarkt besuchen.

Wie schon im letzten Jahr, traf man sich am stimmungsvoll geschmückten Vorplatz der WG, um sich gemeinsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Ein herrliches Buffet, das wahrlich keine Wünsche offen ließ, war vorbereitet und Strohballen rund um die Feuerstelle luden zum Verweilen ein! Sowohl für den süßen, als auch für den pikanten Geschmack war alles dabei und alle labten sich gerne an Brötchen, selbstgebackenen Keksen, Maroni und natürlich alkoholfreiem Punsch, während Weihnachtslieder zum Mitsingen einluden. 

Von KEC wurde - passend zum Krampus-Tag - eine große Schachtel, randvoll gefüllt mit süßen Köstlichkeiten, aber auch Vitaminen (in Form von Mandarinen) überreicht.

Ein großes Dankeschön an alle, die diesen gemütlichen Abend möglich gemacht haben!

 

...und hier geht´s zur Fotoübersicht.

 

 

 

Neues zum Energiemanagement: ISO 50001:2018 wurde auf englisch veröffentlicht!

Am 20. August wurde die ISO 50001:2018 (Norm für Energiemanagement) auf englisch veröffentlicht und ersetzt somit die bisherige Fassung aus dem Jahr 2011. In den nächsten Wochen erfolgt die deutsche Übersetzung der Norm.

Wie bereits die ISO 14001, ISO 9001 und ISO 45001, wurde auch die ISO 50001:2018 an die High Level Structure (HLS) angepasst, was eine Integration in bereits bestehende Managementsysteme erleichtert.
Auf bereits zertifizierte Unternehmen kommen einige Anpassungen und Änderungen zu. Eine Übergangsfrist für die Anpassungen an die ISO 50001:2018 wurde mit 3 Jahren vereinbart; nach Ablauf dieser Frist sind alle ISO 50001:2011 Zertifikate ungültig.

Was Sie bei der Umstellung auf die Anforderungen der ISO 50001:2018 beachten müssen, welche Änderungen und Anpassungen vorgenommen werden müssen, vermitteln wir in unserem Seminar:

Neuerungen ISO 50001:2018 Energiemanagement (22. Oktober 2018)

International für Sie tätig

Karte

Wir sind für Sie da!

Unsere Standorte

  • Demo

    A-1020 Wien

    Pazmanitengasse 19/20
  • Demo

    A-9560 Feldkirchen

    10. Oktober-Str. 17/1.7
  • Demo

    A-6900 Bregenz

    Schendlingerstraße 40
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok